Lautaro – Rotwein aus Chile

Foto: GEPA – The Fair Trade Company

Dieser chilenische Rotwein wird regelmäßig von uns bei den Konzertveranstaltungen in der Alten Kirche Altenessen ausgeschenkt und kommt bei den Konzertbesucher*innen hervorragend an. Es handelt sich um einen Cabernet Sauvignon mit einem fruchtigen Aroma mit Paprika-, Vanille- und Pfeffernoten und rubinroter Farbe. Er passt besonders zu würzigen Gerichten, Fleisch und Käse – oder eben zu unseren Konzerten!

Der Name Lautaro bezieht sich auf einen Kriegshäuptling der Mapuche im heutigen Staatsgebiet Chiles, der im 16. Jahrhundert den Vormarsch der spanischen Eroberer nach Süden erfolgreich stoppte.

Der Lautaro-Wein stammt von der Produktionsgenossenschaft „Sociedad Vitivinicola Sagrada Familia“ aus dem Ort Sagrada Familia in der Nähe der chilenischen Weinstadt Curicó. Es heißt, dass dort, im Tal des Maule, der beste Wein Chiles wächst.

Foto: GEPA – The Fair Trade Company; G. Schwarz.

Die Genossenschaft schreibt über sich: „Lautaro Weine sind ein bisschen wie ein chilenischer Traum: Ein Gruppe kleinbäuerlicher Betriebe aus dem Lontué-Tal in der Nähe der zentralchilenischen Stadt Curicó produzierten Trauben für eine Weinexportfirma. Durch genossenschaftliche Zusammenarbeit und mit dem Rückhalt ihrer Dorfgemeinschaft überwanden sie diesen Nachteil und konnten eine Zertifizierung für den fairen Handel erreichen.“ (Quelle: www.vinoslautaro.cl; Übersetzung: Michael Sprünken)

Im Schnitt haben die Bauern etwa acht Hektar Land, davon ist die Hälfte mit Weinstöcken bepflanzt. Neben Gemüse für den eigenen Bedarf und Futter für das Vieh pflanzen sie noch Tomate, Tabak und Himbeeren zum Verkauf auf dem lokalen Markt an. Das Land erhielten die Bauernfamilien übrigens im Zuge der Landreform in den 60er-Jahren. Im Gegensatz zu vielen anderen konnten die Mitglieder von Sagrada Familia ihr Land aber bis heute behalten und mussten es nicht aufgrund von hohen Schulden verkaufen – und das, obwohl im Jahr 2010 ein heftiges Erdbeben große Schäden in den Weinbergen und an den Produktionsanlagen verursachte. Durch ihr selbst entwickeltes System von monatlichen Abschlagszahlungen auf die Jahresernte haben die Winzerfamilien ein regelmäßiges Einkommen.

Der chilenische Inlandsmarkt für Wein wird von wenigen großen Unternehmen beherrscht. Kleinbäuerliche Produzentengruppen erhalten kaum Zugang zu ihm, umso wichtiger ist für sie der Zugang zum Weltmarkt, den sie über den fairen Handel erreichen.

Quelle und weitere Informationen: www.gepa.de

Produzentenwebsite: www.vinoslautaro.cl [spanisch, englisch]