„Schnutenpullis“ (oder auch: Mund-Nase-Bedeckungen) aus Südafrika

Shweshwe – Stoffmasken von nobunto

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist ein neues, mehr oder minder modisches Accessoire vor aller Munde: Die Mund-Nase-Bedeckung oder – etwas poetischer – der „Schnutenpulli“. Keine Begegnung mit anderen, kein Einkaufsbummel, keine Bahnfahrt geht ohne ihn.

Die Mund-Nase-Bedeckungen von nobunto sind aus schönen Stoffen gefertigt, solide genäht und es gibt sie auch als Mund-Nase-bedeckungen für Kinder – und natürlich aus fairem Handel.

Nobunto

Die Shweshwe Mund-Nase-Bedeckungen werden von nobunto produziert, einer Fair Trade Manufaktur im südafrikanischen Napier. Das Wort nobunto kommt aus der Sprache der Sotho und heißt so viel wie „für die Menschen“. Der Name steht, genauso wie das Logo mit den vier ineinander greifenden Händen, für Gemeinschaft, Zusammenhalt, Freundschaft, Vielfalt, Teamwork und Fairen Handel.

In einer Gegend, in der die Arbeitslosenquote überdurchschnittlich hoch ist, kann nobunto in Südafrika für seine Mitarbeiter ein faires Einkommen bereitstellen. Überwiegend Frauen fertigen mit viel Liebe zum Detail einzigartige Produkte, die den Zauber Afrikas wiederspiegeln. Viele Mitarbeiter haben darin über zehn Jahre Erfahrung. Das Ziel von nobunto in Südafrika ist es, in der Region die Armut zu lindern und ein Unternehmen zu entwickeln, das wirtschaftlich erfolgreich ist und sozial, ethisch und nachhaltig handelt.

nobunto in Südafrika arbeitet und handelt bei allen täglichen Aktivitäten nach den Prinzipien des Fairen Handels, welche unter anderem auf Dialog, Transparenz, Respekt und Nachhaltigkeit beruhen.

2012 ist nobunto von der EFTA FAIR TRADE (European FAIR TRADE Association) überprüft worden – deutsches Mitglied von EFTA FAIR TRADE ist die GEPA – und wird regelmäßig mit dem Fair for Live Label zertifiziert. Das Fair for Live Label wird von Label online als besonders empfehlenswert eingestuft.


Quelle und weitere Infos:

Meldung teilen

1 comment on “„Schnutenpullis“ (oder auch: Mund-Nase-Bedeckungen) aus Südafrika”

  1. Pingback: Wieder da: „Schnutenpullis“ aus Südafrika

Comments are closed.